Als Lehrerin im Ruhestand, aber nicht arbeitslos…

Keren Or

Palestinian Moslem and Christian in Bethany lessons of Hebrew were taught by Sr.Carmen

Palästinensische Moslems und Christen in Bethanien, wo Sr. Carmen Hebräisch unterrichtete

Im September 1993 ging ich in den Ruhestand als Englischlehrerin an einer israelischen städtischen Mittelschule mit etwa 1600 moslemischen Mädchen und etwa 95 Lehrern und Lehrerinnen, von denen die meisten Moslems, nur ganz wenige Christen waren. Ich hatte dort 22 Jahre lang unterrichtet und dachte: jetzt habe ich viel Zeit, Freunde zu besuchen, Museen zu besuchen, zu lesen usw. Aber das dauerte nicht lange, denn ich begann sofort, im Sekretariat des Patriarchats zu arbeiten: ich war die erste Sionsschwester, die je dort angestellt wurde seit der Zeit des Patriarchen Valerga, der P. Mary im Heiligen Land empfing und ihm sagte, er sei willkommen, aber er möge vom Patriarchen keine apostolische Aufgabe oder finanzielle Hilfe für die Schwestern erwarten.

Bald danach wurde ich gebeten, im Seminar des Patriarchats in Beit Jala die Seminaristen in Hebräisch und die Angestellten in Hebräisch zu unterrichten. Darauf arbeitete ich als Sekretärin des Seminars und Sekretärin des Rektors Mgr. Lahham.

Nachdem ich im Jänner 1994 den Grad eines Master of Arts in jüdischer Geschichte an der Hebräischen Universität erhalten hatte, begann ich, für die Vereinigung der Ordensoberen des Heiligen Landes zu arbeiten: bis vor einigen Jahren als Delegierte der englischsprachigen Sektion – die Aufgabe einer Generalsekretärin dieser Vereinigung erfülle ich bis heute. Neben diesen Aktivitäten arbeitete ich 23 Jahre lang im Zentrum Notre Dame of Jerusalem, im Dienst der Pilger im religiösen und kulturellen Bereich.

Wie man aus dem andern Kurzbericht “Im Dienste des Friedens” ersieht, hat mich die Arbeit für den Frieden mit großer Freude erfüllt: sowohl in der Leitung des Ulpan, den die Hebräische Universität im Ecce Homo durchführt, in der Abteilung, wo Israelis Arabisch lernen, als auch später, wo ich biblisches und modernes Hebräisch an verschiedenen Institutionen unterrichtete.

Ein anderes Projekt, an dem ich beteiligt bin, ist “Hand in Hand”: dort bin ich seit einigen Jahren in der Leitung. Das ist das Zentrum für Jüdisch-Arabische Bildung, das in Israel im Jahre 1997 eingerichtet wurde, um einen jüdisch-arabischen Koexistenz-Rahmen in der Bildung zu schaffen, durch Entwicklung zweisprachiger und multikultureller Schulen, die sowohl von arabischen wie jüdischen Kindern besucht werden.

Youngs under the auspices of Neve Shalom guided by Sr.Carmen in Jerusalem

Jugendliche unter den Auspizien von Neve Shalom, begleitet von Sr. Carmen in Jerusalem

In den letzten Jahren bittet man mich oft, an Gesprächsrunden zur israelisch-palästinensischen Verständigung teilzunehmen, und auch, Israelis und Palästinenser zu heiligen Orten der Christenheit zu führen: ein Beispiel dafür ist die Begleitung Jugendlicher unter den Auspizien von Neve Shalom.

Während der vergangenen dreieinhalb Jahre habe ich einige der erwähnten Tätigkeiten weitergeführt, und ich hatte zugleich die Freude, der Provinz zu dienen. Jetzt, nach dem 20. Januar 2012, hoffe ich sowohl, mehr Zeit zu haben, um das Wort Gottes auf verschiedene Weise zu vertiefen, als auch, in meiner Umgebung tätig zu sein und für den Frieden zu arbeiten.

Sr Carmen Farrugia NDS