Beten für den Frieden Jerusalems

Friedensgebet

Pray for the peace of JerusalemUnser Friedensgebet begann im Jahr 2001, zur Zeit der zweiten Intifada. Es war eine harte und bittere Zeit, und wir fragten uns, was wir bewirken könnten. Natürlich hatte unsere Aktion drei Aspekte.

Erstens: obwohl keine Touristen mehr kamen, beschlossen wir, unsere Angestellten nicht wegzuschicken: eine verkürzte Arbeitswoche statt ihre Jobs zu beenden. Wir mussten immer noch für die Erhaltung des Hauses sorgen, also gab es genug Arbeit für sie. Es bedeutete auch, dass sie ihre Würde behalten könnten als Menschen, die einen Beitrag leisten können und es auch tun.

Zweitens: wir kamen als Gemeinschaft zu dem Schluss: das Beste für die Kinder wäre es, sie weiterhin in der Schule zu behalten. Ohne Erziehung können sie sich ja später nicht erhalten oder eine gute Zukunft erreichen. Wir gründeten also den Palästinensischen Erziehungsfonds, und mit diesem Geld, das Menschen spendeten, bezahlten wir Schulgeld, Bücher, usw., so dass sie weiter zur Schule gehen konnten. Viele unserer Freunde, Studenten, freiwilligen Helfer und Gäste unterstützten uns in diesem Projekt. Und es hat vielen Studenten den weiteren Schulbesuch ermöglicht, ihr Wissen und ihre Fertigkeiten gefördert. Wir haben diesen Fonds aufrechterhalten, denn die Not ist immer groß.

Unser drittes Mittel war das Gebet. Wir wollten um Frieden beten, denn wir sahen, dass viele Friedensversuche stattgefunden hatten, aber ohne Erfolg. Der Psalmist ermahnt uns, für den Frieden, für den Frieden Jerusalems zu beten. Wir beschlossen, jeden Freitagabend um 6 Uhr in unserer Basilika zusammenzukommen, und wir beteten in Stille um den Frieden. Wir haben dies nun schon viele Jahre lang getan, und unsere Gäste, freiwilligen Helfer, Studenten und Freunde beten mit uns. Freitag ist ja nicht nur der Tag, an dem wir an Jesu Leiden und Tod denken, aber wir vereinen uns so mit den Muslimen an ihrem Tag des Gebets, und auch mit den Juden, die gerade ihren Sabbat beginnen.

PeaceSeit sich uns eine andere Kommunität, die Kommunität Chemin Neuf, hier in Ecce Homo angeschlossen hat, bereiten wir dieses Friedensgebet gemeinsam vor. Wir singen zunächst den Psalm 121, ‚Zum Hause des Herrn wollen wir pilgern’. Dann lassen wir einen Schrifttext auf Englisch und Französisch vorlesen, gefolgt von Stille. Manchmal sprechen wir unsere Gebetsintentionen aus, oder wir sagen Gedanken zu dem Bibeltext. Wir schließen mit dem auf Arabisch gesungenen Vaterunser. Dieses Friedensgebet, das ungefähr 45 Minuten dauert, erinnert uns in unserm Alltag daran, dass wir etwas tun können, um Frieden in diesem Land aufzubauen.

Sr Rita  Kammermayer NDS