Autorität und Hingabe

Jesus weiß um menschliche Schwäche

Abouna Boulos

Dienst um des Gottesreiches willen

Jesus ahnte, dass es so schwer werden wird durchzuhalten, und er sich vielleicht nicht mehr konzentrieren könnte. Darum musste er aufstehen und etwas tun, ein Beispiel geben in die Nacht der Angst hinein.

Ist es nicht auch so heute mit uns? Gerade in Momenten, wo wir eine Last tragen, uns manchmal in Arbeit stürzen um zu vergessen, oder um nicht daran denken zu müssen?

In Joh 13, 4-5 steht: Jesus stand auf vom Mahl, legte sein Gewand ab und umgürtete sich mit einem Leinentuch. Dann groß er Wasser in eine Schüssel und begann, den Jüngern die Füße zu waschen und mit dem Leinentuch abzutrocknen, mit dem er umgürtet war.

Auf die unausgesprochene Frage die aber jeder hören konnte: „Warum tust du das?“ Kommt die Antwort in Vers 14: „Wenn nun ich, der Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, dann müsst auch ihr einander die Füße waschen. Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe.“

Augenbehandlung

Dienst am Anderen

Jesus ist vielleicht müde von den vielen Worten, mit denen er seine Botschaft immer wieder zur Sprache bringt. Brauchte Jesus eine einfache Tat die 1000 Wörter ersetzen kann und fand sie indem er den Jüngern die Füße wäscht?

Es geht um das Beispiel nach dem der Jünger leben soll, nach der er berufen ist die Botschaft Jesus in die Welt hinaus zu tragen!

Wie in Mt, 28,19 geschrieben ist: „Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern!“

Denn es geht darum alle Menschen zu Jüngern Jesus zu machen. Wer ist ein Jünger und wie wird man ein Jünger Jesu fragen heute die wenigsten?

Einmal ganz einfach durch die Taufe wird jeder Mensch ein Jünger Jesu. Und er bekommt mit ihr die Aufgabe, die Botschaft Jesu in die Welt hinein zutragen. Durch das Glaubenszeugnis, wie Geschwisterliebe und Gastfreundschaft. Denn es geht darum, so wie Jesus, die Botschaft in Wort und Tat zu verkünden. Ein Jünger Jesus ist auch jemand der in Nachfolge ist und das bedeutet, abgesehen vom äußeren Nachgehen sich einer Autorität zu unterstellen.

Sogleich verließ Elischa die Rinder, eilte Elija nach und bat ihn: „Laß mich noch meinem Vater und meiner Mutter den Abschiedskuss geben; dann werde ich dir folgen.“ Elija antwortete: „Geh, aber komm dann zurück Bedenke, was ich an dir getan habe.“ 1 Kön 19:20

Marjam

Hilfestellung

Es ist die Annahme der Botschaft die mich zum Nachfolger macht: „Und ihr seid unserem Beispiel gefolgt und dem des Herrn.“ 1Thess 1,6

Wie Lebensführung und Lehre in der Nachfolge auszusehen hat zeigt uns dieser Text.

„Du aber bist mir gefolgt in der Lehre, im Leben und Streben, im Glauben, in der Langmut, der Liebe und der Ausdauer.“ 2 Tim 3:10

Auch heute lernt das Kind an den Beispielen der Eltern, sich in der Welt zurechtzufinden. Nicht um sonst heißt ein Sprichwort: „Wie der Vater so der Sohn“.