Zwei Brüder und eine weise Frau

Unsere Wurzeln

Fr. Theodore Ratisbonne

P. Theodore Ratisbonne

Die Kongregation Unserer Lieben Frau von Sion ist eine römisch-katholische Gemeinschaft von sowohl apostolischen als auch kontemplativen Frauen. Wir sind durch das Einschreiten Mariens entstanden, und die Bedeutung Mariens für uns wird mit den Worten der Propheten, Tocher Zions, zum Ausdruck gebracht. Sie ist die Frau der Heiligen Schrift, die den Glauben und die Hoffnung ihres Volkes in Fülle gelebt hat.

Wir wurden gegründet, um in der Kirche Zeugnis zu geben von der Treue, mit der Gott das jüdische Volk liebt, und um hinzuarbeiten auf die Erfüllung der Verheißungen von Gerechtigkeit und Frieden, die durch die Propheten und durch Jesus Christus für die ganze Menschheit verkündet wurden.

Diese einzigartige Sichtweise kam durch einen jüdischen Mann, Théodore Ratisbonne, zustande. Er wurde in Straßburg, Frankreich, im Jahre 1802 geboren. Schon als junger Mann engagierte er sich sehr in der Erziehung in dieser Stadt, und dieser Wert hat dann seine zukünftigen Entscheidungen immer gekennzeichnet. Seine Familie war mehr kulturell als religiös jüdisch. Wie viele zu seiner Zeit nach der Französischen Revolution, waren sie dabei, sich zu assimilieren. So geschah es, dass Théodore sich einiger anderer junger Männer anschloss, um Philosophie zu studieren.

Ihr Professor, Louis Bautain, stellte sie einer weisen und gelehrten katholischen Frau vor, Louise Humann, die die Gruppe spirituell leitete. Unter ihrer Anleitung sah Théodoree mit großer Klarheit die Verbindung zwischen den jüdischen und den christlichen Heiligen Schriften, die einen einzigen kontinuierlichen Ausdruck der Treue und Liebe Gottes bilden. Zusammen offenbaren diese Schriften die allumfassende Liebe Gottes und des biblischen Rufes, so zu handeln, dass das Reich Gottes komme.

Fr. Mary Alphonse in Jerusalem

P. Alphonse Maria in Jerusalem

Théodore wurde im Jahre 1827 getauft, und 1830 wurde er zum Priester geweiht. In Paris, in der Zeit bis 1840, gewann er einen Ruf als Prediger und als solider geistlicher Begleiter von Frauen. Seine Gedanken und Worte waren vom Worte Gottes durchdrungen.

Wegen seiner Sorge um Waisen und ungebildete Kinder, stellte er mit Hilfe einer Gruppe von Frauen kleine Schulen in Paris und Straßburg auf; später wollten diese Frauen eine Ordensgemeinschaft bilden.
In seinem Nachdenken darüber erhielt er am 20. Januar 1842 ein Zeichen, als sein jüngster Bruder, Alphonse, Maria auf eine Weise erfuhr, die er einfach “Licht” nannte. Innerhalb von 12 Tagen wurde Alphonse getauft, und auch er wurde Priester. Beide Brüder hatten gemeinsam den Wunsch, im Lichte des Wortes Gottes und Mariens weiterzugehen.

Als Théodore im Jahre 1884 starb, waren die Schwestern Unserer Lieben Frau von Sion (Notre Dame de Sion) gleichermaßen auf drei Gebieten tätig: in muslimischen, orthodoxen und katholischen Ländern. Er sagte: “Ihr müsst Herzen haben, die größer sind als die Welt.”

Heute umfaßt die Kongregation 22 Länder und eine Vielfalt von Diensten, die immer im Geiste des Gründers Théodore Ratisbonne ausgeführt werden, zusammen mit den kontemplativen Schwestern in Brasilien, Frankreich, Israel und Rumänien. Die Schwestern arbeiten und beten zusammen für die Kirche, um die Treue, mit der Gott das jüdische Volk liebt, zu zeigen, und um das Reich Gottes herbeizuführen. Unser Glaube verwurzelt uns im Judentum, was bedeutet, dass wir im Volk und in der Tradition Jesu verwurzelt sind.
Übersetzung: Sr. Kathy Wolff NDS