Der Tag an dem Jesus von den Toten erstand

Sonntagseingang

„Dieser Tag ist gleichzeitig der Tag Eins und der Achte Tag; Eins, weil das kommende Leben Eins ist, ohne Nachfolge, ohne Niedergang; und der achte, weil die kommende Welt folgen wird auf diese Welt, die durch die Zahl sieben symbolisiert wird. Wie die erste Schöpfung an einem ersten Tag begann, so wird auch die zweite Schöpfung am selben Tag beginnen; er ist gleichzeitig der erste in Bezug auf die nachkommenden Tage und der achte in Bezug auf die vorhergehenden Tage, erhabener als der erhabene Tag, ausgezeichnet mehr als der ausgezeichnete Tag.“ Gregor von Nazianz

Warum wir am Samstagabend den „Eingang in den Sonntag“ feiern

Ganz bestimmt nicht, um die Juden mit ihrem Empfang des Schabbaths nachzuahmen; dies wäre eine Beleidigung des Schabbaths und ein falsches Verständnis des Sonntags. Das Ziel ist, die tiefe Beziehung zum Ausdruck zu bringen, die zwischen dem Schabbath und dem Sonntag existiert, zwischen dem 7. Tag und dem, was die Kirchenväter und die ganze christliche Tradition den 8. Tag nennen. Es ist kein „Zufall“, wenn Jesus „nach dem Schabbath“ von den Toten auferstanden ist, als „der erste Tag der Woche“ gerade dämmerte.

Wir wollen die Mischnah (Tamid 7,4) zitieren:

„Psalm, Lied für den Tag des Schabbaths (Ps 92,1), für den Tag, der in der kommenden Welt ganz Schabbath und Ruhe sein wird.“

Die Auferstehung Jesu führt uns ein in diesen Tag, der über die Zeit hinaus geht und trotzdem noch immer in der Zeit ist.

Wie feiern wir?

Jede Gemeinschaft kann ihre eigene Weise finden, dies zu feiern. Das Wichtige ist, diese kostbare Zeit zu erwähnen, anzuerkennen und mit einem besonderen Gebet und einem festlichen Mahl zu begehen.

  • Der erste Ritus kann sein, dass eine Kerze angezündet wird als Zeichen der Auferstehung. Ein Segen kann gesprochen werden, der das, was oben gesagt wurde, ausdrückt.
  • Dann lesen wir eine oder zwei der Sonntagslesungen und tauschen uns darüber aus.
  • Geeignete Lieder werden gesungen.
  • Wir können einen kleinen Geschmack geben von der liturgischen Zeit (zum Beispiel mit einer Ikone oder einem anderen Symbol oder Zeichen).
  • Dann kann das Mahl mit einem Segen über die Nahrung beginnen.

Ideal ist, wenn diese Feier für Freunde und Freundinnen offen ist, da der Sonntag ein Tag der Kirche ist, ein Tag der Gemeinschaft, der Tag der Geschwisterlichkeit in Christus.

Segen über das Licht

Herr, an diesem Abend des siebten Tages,
am Ende des Schabbaths,
wenn das jüdische Volk diesen heiligen Tag
von den gewöhnlichen Tagen der Woche trennt,
treten wir in den achten Tag ein,
in den Tag, an dem Jesus von den Toten auferstanden ist.
Dieser Tag, der auch „Tag eins“* genannt wird,
erinnert an den ersten Tag der Schöpfung erinnert,
als das Licht von der Dunkelheit getrennt wurde.AMEN.

Er ist Zeichen des Tages, an dem deine Schöpfung
in den „Schalom“ deines Reiches eintreten wird,
und wenn alle deine Kinder versöhnt in Einheit versammelt werden. AMEN.

Zusammen mit dem jüdischen Volk,
mit allen Christen der Welt,
mit der ganzen Menschheit beten wir.
Mögen wir zusammen
das Kommen deines Reiches
der Gerechtigkeit, des Friedens und der Liebe vorbereiten. AMEN.

Gepriesen bist du, Herr,
der das Licht erschaffen hat.
Du bist das Licht, in dem wir Licht sehen. AMEN

Sr Anne-Catherine Avril NDS, Ein-Kerem
Übersetzung: Sr. Kathy Wolff NDS

* Im hebräischen Text von Genesis 1,5 steht geschrieben: Tag Eins und nicht Erster Tag